Kennzeichnung von Probenröhrchen bei blutgruppenserologischen Untersuchungen

Gelsenkirchen/Iserlohn/Siegen – 10. November 2017

 

Aufgrund der neuesten Fassung der Richtlinie Hämotherapie der Bundesärztekammer (Gesamtnovelle 2017, Abschnitt 4.4.3) müssen Proben für blutgruppenserologische Untersuchungen grundsätzlich immer mit dem Namen, Vornamen und Geburtsdatum des/der Patienten/-in beschriftet werden.  Die vollständige Richtlinie finden Sie hier: Richtlinie Hämotherapie (Gesamtnovelle 2017).

Die entsprechenden Patientenetiketten können Sie über unseren Versand anfordern. Ein Barcode-Etikett muss zusätzlich auf dem Probengefäß angebracht sein, ist aber alleine nicht ausreichend zur Identitätssicherung! 

Nicht oder nicht vollständig beschriftete Blutproben dürfen durch das Labor nicht untersucht werden. 

Sollten Sie Fragen zur korrekten Beschriftung der Röhrchen haben, hilft Ihnen unser Außendienst gerne weiter.

Silvia Gruda

Tel.: (0209) 1586-223
Mobil: (0173) 5301755

Fax: (0209) 1586-521

E-Mail senden

 

 

Andrea Hövelmann

Tel.: (0209) 1586-225
Mobil: (0173) 5444478

Fax: (0209) 1586-521

E-Mail senden