Allgemeine Hinweise zu Tumormarkern

Das bevorzugte Material zur Bestimmung von Tumormarkern ist im Allgemeinen Serum. Ausnahmen sind die Untersuchungen 5-S-Cysteinyldopa und M2-PK, für die EDTA-Plasma benötigt wird, sowie NM P22, das im Urin untersucht wird. Bei der NSE-Bestimmung ist unbedingt auf Hämolysefreiheit zu achten, da NSE physiologisch in hohen Konzentrationen in Thrombozyten und Erythrozyten enthalten ist.

Verzeichnis

Indikatoren für den Einsatz physiologischer Substanzen als Tumormarker (z. B. Serotonin) sind der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen.

Etablierte Tumormarker bei folgenden Tumoren:

Blasenmole HCG
Bronchial-Ca CEA, Cyfra 21.1, SCC, NSE
Cervix-Ca SCC
Corpus-Ca CEA (Ca 12.5)
Darm-Ca CEA, CA 19.9
Gallengangs-Ca CA 19.9, CA (CA 12.5)
Harnblasen-Ca TPA, NMP22, CYFRA 21.1
Hoden-Ca AFP, HCG, NSE, PLAP
Karzinoid Serotonin, Chromogranin A, 5-HIES
Knochen-Sarkom Ostase
Leberzell-Ca (prim.) AFP, CEA
Lymphome β2-Mikroglobulin, Paraproteine, Thymidinkinase
Magen-Ca CA 72.4, CA 19.9, CEA
Mamma-Ca CA 15.3, CEA, CA 54.9, Ostase
Melanom S 100, 5-S-Cysteinyldopa
Neuroblastom/ Phäochromocytom Katecholamine u. Metaboliten, Chromogranin A
Nieren-Ca TPA, M2-PK