ADH (Antidiuretisches Hormon)

Letzte Aktualisierung: 07.07.2016

Verfügbar am Standort:Gelsenkirchen
Indikation:Polydipsie, Polyurie
Methode:RIA
Besondere Hinweise:Bei Schwangeren Peptidasehemmer im Blutabnahmeröhrchen vorlegen. Antidiuretika mind. 24 Stunden vor Blutentnahme absetzen.
Material:
2 ml EDTA-Plasma, gefroren

Normwerte aller Standorte

s. Befund, abhängig von Serum-Osmolalität

spez. Präanalytik / Hinweise

Tiefgefroren.
Für die Beurteilung des Befundes ist die gleichzeitige Bestimmung der Serumosmolalität empfehlenswert. Hierfür zusätzlich bitte 1 mL Serum einsenden. Zur Beurteilung ist die gleichzeitige Bestimmung der Serum-Osmolalität notwendig.

Fremdleistung

5 ml Urin

Normwerte aller Standorte

1,9-52 ng/l 

Fremdleistung

Beschreibung:

ADH wird als Prohormon im Hypothalamus synthetisiert, axonal in den Hypophysenhinterlappen transportiert und dort via Exozytose freigesetzt. Die Sekretion wird in erster Linie durch Plasmaosmolalität und Hypovolämie gesteuert. Funktion von ADH am Nephron durch Steigerung der Wasserpermeabilität der Sammelrohre, bewirkt damit die Retention von Wasser und die Produktion eines konzentrierten Urins. Bewertung des ADH-Spiegels nur im Zusammenhang mit Serumnatrium, Plasma- und Urinosmolalität. Beim Diabetes insipidus kann die zentrale (ADH-Mangel) von der renalen Form (fehlendes Ansprechen der Nieren auf ADH) unterschieden werden.